Danke

An dieser Stelle möchte ich mich bedanken:

  • Bei denjenigen, die mir im Jungbusch eine Woche lang Fragen beantwortet und Tipps gegeben haben.
  • Für die emanzipatorische Weitergabe von Wissen über das was die meisten das Internet nennen würden. Danke Benjamin, auch durch dich weiß ich, dass es mehr ist.
  • Bei Anna, Jonas und Timo! Danke für die Unterkunft, die Unterstützung bei der Materialbeschaffung, die gemeinsame Zeit im Jungbusch und die informativen Stadtteilbegehungen bei Tag und Nacht.
  • Vielen Dank auch an meine Großeltern für die inoffizielle Erholungsphase nach einer intensiven Woche, die historische Perspektive auf den Jungbusch und die Hilfe bei der Fixierung der großen Stadtteilkarte für die Rückfahrt nach Hamburg.
  • Für ein kritisches Soziologie Studium am Pferdestall, trotz Bachelor/Master Chaos, für inspirierende Seminare und bei den ganzen politisch Aktiven.
  • Bei meinen Eltern und allen anderen die mein Studium finanzieren, weil es immer noch kein elternunabhäniges BaföG für alle gibt.
  • Für die Datteln und eine Woche strahlenden Sonnenschein im März.
  • Bei allen OpenSource-Aktivist*innen, die es möglich machen schnelle, schicke und bedienfreundliche Webblogs zu erstellen. Und bei allen, die openstreetmap zu dem machen, was es ist.
Streetart: Herzen an Brückenpfeiler (Verbindungskanal Linkes Ufer)

Streetart: Herzen an Brückenpfeiler (Verbindungskanal Linkes Ufer / Handelshafen).